Gespräch mit dem Stadtwehrführer


Der Lockdown stellt auch unsere Preetzer Feuerwehr vor neue Herausforderungen. Übungsabende dürfen nach der Verordnungslage nicht stattfinden und werden stattdessen im Onlineformat durchgeführt. Gerade die Geselligkeit, das Miteinander, die Kameradschaftspflege sind aber enorm wichtig, wenn es darum geht, auch die Motivation unter den Mitgliedern hoch zu halten.

Ich habe heute mit unserem Stadtwehrführer Manfred Wenselowski über die aktuelle Situation gesprochen. Noch ist die Stimmung gut, die Kameradinnen und Kameraden freuen sich natürlich wie wir alle wieder auf Zusammenkünfte.

Die Stadt (Stadtverwaltung und auch Politik) unterstützt unsere Wehr nach Kräften und hat in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass die Feuerwehr alle notwendigen Mittel bekommt, um den aktuellen Anforderungen im Einsatz gerecht zu werden. Fünf neue Fahrzeuge wurden in den letzten 5 Jahren angeschafft, die Großfahrzeuge sind auf dem neuesten Stand. In diesem Jahr beschafft die Stadt noch ein neues MTF (Mannschaftstransportfahrzeug), dann ist der Fahrzeugpark komplett erneuert. Ein gutes Zeichen für die Sicherheit in Preetz!

Auch personell ist unsere Wehr gut aufgestellt. Problematisch sind die Einsätze am Tag, viele Kameradinnen und Kameraden arbeiten nicht in Preetz und sind nicht verfügbar. In Preetz Arbeitende mit Interesse am aktiven Dienst sind hier jederzeit willkommen, sprechen Sie die Wehrführung oder mich gern an. Auch fördernde Mitglieder sind immer willkommen.